Affe, Löwe und Co warten

Dem tierischen Wiedersehen steht nichts mehr im Weg: Seit Ende April haben Tierparks und Zoos in der Region wieder geöffnet. Das freut die Betreiber und die Tiere. Wie haben diese die vergangenen Wochen erlebt? Im Gespräch mit Prof. Jörg Junhold, Direktor vom Zoo Leipzig.

Spazieren an der frischen Luft - für den Ausflug allein, zu zweit oder mit der eigenen Familie stehen jetzt auch wieder die Zoos und Tierparks offen. Dort können Besucher durch die grünen Anlagen schlendern und die Tiere beobachten. Auch hier gelten besondere Abstands- und Hygieneregeln zum Infektionsschutz. Prof. Jörg Junhold, Direktor vom Zoo Leipzig, erzählt wie er, die Mitarbeiter und die Tiere die vergangenen Wochen erlebt haben und auf was sich alle nun besonders freuen.

Ein Zoo ohne Besucher - haben die Tiere den Unterschied bemerkt?
Unsere Tiere und Mitarbeiter haben gleichermaßen die Situation als sehr besondere erlebt. Die Tiere haben sehr aufmerksam reagiert. Plötzliche Stille bedeutet in der Wildnis meist Gefahr. Da mussten sie sich dran gewöhnen. In den ersten Wochen konnten viele Dinge erledigt werden, für die sonst wenig Zeit ist, aber wir haben den Tag herbeigesehnt, an dem der Zoo wieder seine Besucher empfangen. Ein leerer Zoo bei bestem Frühlingswetter ist unheimlich.

Worauf haben Sie sich am meisten bei der Wiedereröffnung gefreut?
Wir haben uns intensiv auf die Wiederöffnung vorbereitet und darauf gefreut, den Zoo und die tierischen Entwicklungen wieder mit unseren Besuchern zu teilen. Ziel ist es, für Mitarbeiter und Besucher den Zootag so zu gestalten, dass geltende Regelungen zu Hygiene und Abständen eingehalten werden können. Wichtigste Neuerung dabei ist, dass wir nur ein begrenztes Ticketkontingent verkaufen. Jeder der zum Zoo kommt, benötigt vorab ein Online-Ticket. Dieses ist unter www.zoo-leipzig.de/offen erhältlich.

Einbuße bei den Einnahmen haben alle Zoos und Tierparks erfahren - was wünschen Sie sich jetzt am meisten für die Anlagen der Region?
Wir wünschen uns einen gemeinsamen Kraftakt von Zoos und der Politik, um die Ausfälle gemeinsam zu schultern. Allein schaffen wir das nicht. Außerdem hoffen wir natürlich weiter auf die Unterstützung unserer Zoofreunde, die uns mit ihren Spenden und Tierpatenschaften geholfen haben und uns nun hoffentlich bei der Umsetzung der Maßnahmen unterstützen.

Diese Zoos und Tierparks haben jetzt geöffnet:

Tierfreunde sollten sich vor dem Zoo-Besuch über die aktuell geltenden Bestimmungen im Internet auf den jeweiligen Seiten erkundigen. Die jeweils gültigen Regeln können sich im Verlauf ändern und regional unterschiedlich sein.

Zoo Leipzig

Seit Anfang Mai können Besucher den Zoo Leipzig wieder erkunden. Tickets dafür gibt es im Internet - weil nicht alle Attraktionen zugänglich sind, wird derzeit der ermäßigte Eintrittspreis berechnet. Maximal 1.000 Besucher dürfen gleichzeitig auf das Gelände. Deshalb müssen auch Jahreskarten-Besitzer ein kostenloses Online-Ticket buchen. Das Gondwanaland, die Tierhäuser und Spielplätze, Streichelzoos, der Safari Train und das Entdeckerhaus Arche bleiben noch geschlossen. Ebenso gibt es derzeit keinen Fotoservice und Kamelreiten. Speisen und Getränken zur Mitnahme werden an den Außenständen der Gastronomie angeboten.

Wer zu Hause das tierische Wiedersehen fortsetzen will, für den hat der Zoo Leipzig im Internet tolle Aktionen und Spiele gegen die Langeweile vorbereitet: Basteln, Malen, Rätseln und Kochen - das können Kinder und ihre Eltern gemeinsam mit den Tipps aus dem Zoo. Hier geht es zur Übersicht www.zoo-leipzig.de/aktuelles

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Leipzig Hbf, dann 10 Minuten Fußweg oder mit der Straßenbahn 3, 7 oder 15 bis Leipzig Zoo.

www.zoo-leipzig.de

Bergzoo Halle

Seit Ende April ist die Anlage hoch über der Saale geöffnet. Beim Spaziergang durch die Anlage haben Besucher immer wieder einen tollen Blick auf die Umgebung Halles. Tickets für den Zoobesuch gibt es nur im Vorverkauf: Maximal 600 Besucher dürfen sich gleichzeitig in der Anlage aufhalten. Die Tierhäuser, Streichelgehege, Spielplätze und das Restaurant bleiben geschlossen. Die gastronomische Versorgung erfolgt an Imbissständen im Abverkauf.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Zoo, dann 10 Minuten Fußweg oder bis Halle (Saale) Hbf, dann mit der Straßenbahn 12 bis Halle (Saale), Zoo.

www.zoo-halle.de

Tierpark Dessau

Ein extra langes Tiervergnügen bietet der Tierpark Dessau seinen Besuchern. Die können täglich von 8 bis 21 Uhr durch die Anlage spazieren. So sollen der Besucherstrom verteilt und Abstandsregeln eingehalten werden. Dafür gibt es auch zusätzliche Bänke im gesamten Tierpark - die Pause zwischendurch ist damit gesichert. Der Kiosk zur Waldschänke hat bis 20 Uhr geöffnet. Das Terrarium, der Hundegarten, die Australien-Voliere mit den Wellensittichen, die Streichelgehege sowie alle Spielplatzbereiche und Buddelplätze bleiben geschlossen.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Dessau Hbf, dann 10 Minuten Fußweg.

www.tierpark.dessau-rosslau.de

Tierpark Eilenburg

Seit 4. Mai können Besucher wieder täglich von 10 bis 18 Uhr kommen. Dabei gilt: Das Dschungeldorf Tropicana, der Freisitz und der Spielplatz bleiben geschlossen. Führungen und Kindergeburtstage sind ebenso wie das Tierparkfest zu Pfingsten abgesagt. Dafür dürfen sich Besucher auf Nachwuchs bei den Wollschweinen sowie die niedlichen Alpakas freuen.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Eilenburg, dann 10 Minuten Fußweg.

www.tierpark.eilenburg.de

Zoo Dresden

Seit 4. Mai können Elefanten, Pinguine und die anderen Tiere wieder besucht werden. 1.000 Besucher können maximal auf einmal in den Zoo kommen, deshalb werden im Internet Tickets mit genauer Angabe von Datum und Zeit verkauft. Weitere Bestimmungen rund um Abstand und Hygiene hat der Zoo ebenfalls auf seiner Internetseite veröffentlicht. So bleiben zum Beispiel Tierhäuser und der Zooshop geschlossen.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Dresden Hbf, dann mit der Straßenbahn 11 bis Lennéplatz, dann 5 Minuten Fußweg.

www.zoo-dresden.de

Zoo Magdeburg

Tierfreunde können täglich von 8 bis 20 Uhr den Zoo besuchen. Zooläden, Tierhäuser, begehbare Tieranlagen und Spielplätze inklusive Streichelgehege sind vorerst geschlossen. Gleichzeitig bis zu 1.000 Besucher können zeitgleich den Zoo erkunden. Um lange Warteschlangen zu vermeiden, bittet der Zoo, die Eintrittstickets im Onlineshop zu kaufen.

Mit den Nahverkehrszügen bis Magdeburg Eichenweiler Bhf, dann 10 Minuten Fußweg.

www.zoo-magdeburg.de

Tiergarten Stendal

Von 9 bis 18 Uhr können Besucher durch den Tiergarten spazieren und dabei auch Luchs Henry, dem Patentier der DB Regio einen Besuch abstatten. Maximal 70 Gäste können gleichzeitig die Tiere besuchen. Das Streichelgehege und der Spielplatz bleiben geschlossen. Öffentliche Fütterungen finden nicht statt.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Stendal, dann 15 Minuten Fußweg.

www.tiergarten.stendal.de

Zoopark Erfurt

Auch in Erfurt können die Tiere im Zoopark wieder besichtigt werden. Die Tierhäuser bleiben geschlossen, dafür sind die Spielplätze geöffnet. Besucher sollen für den Spaziergang durch die Anlage auf dem Rundweg bleiben und diesen nicht entgegengesetzt nutzen. Führungen, kommentierte Fütterungen und Tierpflegergespräche finden nicht statt. Speisen und Getränke werden nur zum Mitnehmen angeboten. Tickets gibt es im Internet aber auch vor Ort an der Kasse.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Erfurt Hbf, dann mit der Straßenbahn 5 bis Zoopark.

www.zoopark-erfurt.de

Tierpark Gotha

Der kleine Tierpark nahe der Innenstadt kann ebenfalls wieder besucht werden. Gäste folgen dabei einem Leitsystem im Eingangsbereich, um den Tierpark zu betreten oder zu verlassen. Tickets gibt es vor Ort - dabei sollen Besucher die Abstandsregeln befolgen. Maximal 500 Besucher dürfen gleichzeitig in den Tierpark. Innenhäuser und das Streichelgehege bleiben geschlossen.

Anreise: Mit den Nahverkehrszügen bis Gotha Hbf, dann 10 Minuten Fußweg.

www.kultourstadt.de/tierpark-gotha