Türen auf zur Schatzkammer

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation und den Vorschriften zur Eindämmung der Pandemie kann es zu kurzfristigen Schließungen und veränderten Zugangsvorschriften kommen.
Im November haben Thüringens Schlösser komplett geschlossen. Weitere Öffnungszeiten ab Dezember werden online kommuniziert.

Einzigartige Schätze in prunkvollen Schlössern - davon bietet Thüringen seinen Besuchern jede Menge. Im Herbst lädt die Thüringen Tourismus GmbH zur Schatzsuche ein und zeigt dabei die schönsten Seiten des Freistaates. Die erzählen von mächtigen Herrschern, feinen Damen und Kostbarkeiten, die für Ruhm, Macht und Herrschaft stehen.

Nirgendwo in Deutschland liegen prunkvolle Residenzschlösser so dicht beieinander wie in Thüringen. Diese Schatzkammer Thüringen bietet entspannte Stunden in Parks und historische Entdeckungstouren. Die Schlösser und Gärten öffnen ihre Türen und Tore für einen gelungenen Tag mit überraschenden Schätzen, umfangreichen Sammlungen und vielen wissenswerten Informationen.

In den weitläufigen Garten- und Parkanlagen kann man im Anschluss jahrhundertealte Bäume entdecken, auch ohne Blätter sind die ein prächtiger Anblick.
Natur und Kultur sowie allerlei Wissenswertes: ein Ausflug ins Schlösserland Thüringen verspricht einen gelungenen Ausflug. Und da es so viele Schlösser in Thüringen gibt, mangelt es Wiederholungstätern nicht an neuen Zielen.

schatzkammer-thueringen.de

Mit den Nahverkehrszügen gehen Besucher auf Schatzsuche. Vor Ort sind die Schlösser meist wenige Minuten Fußweg vom Bahnhof entfernt.
Weitere Informationen zu den Kulturstätten Thüringens gibt es unter

thueringen-entdecken.de

Residenzschloss Altenburg

Das Altenburger Schloss ist ein vielgestaltiges Bauensemble mit beinahe tausend Jahren Geschichte. Daraus ergeben sich für den heutigen Besucher Spannung, Kontrast und ästhetischer Reiz gleichermaßen. Als Burg und Verwaltungszentrum diente die Anlage einst Königen, Kaisern und Kurfürsten als zeitweiliger Aufenthaltsort. Die Burg war 1455 Schauplatz des legendären Sächsischen Prinzenraubes. Später residierten hier die Herzöge von Sachsen-Altenburg in zwei Erblinien. Heute ist das Schloss- und Spielkartenmuseum Altenburg vor Ort einen Besuch wert.

Mit den Nahverkehrszügen bis Altenburg, dann 15 Minuten Fußweg.

residenzschloss-altenburg.de

Schloss Friedenstein in Gotha

Schloss Friedenstein gehört zu den bedeutendsten Schlossanlagen in Thüringen. Ein weißer Riese von stolzen 100 mal 140 Metern liegt inmitten eines großzügig angelegten Parks und bietet einige Attraktionen für Kunst- und Kulturinteressierte. Mit seinen einzigartigen historischen Gemächern und vielfältigen Sammlungen zu Kunst, Natur und Geschichte entwickelt sich die Anlage immer mehr zu einem Besuchermagnet. Nicht umsonst wird das Schloss als "Barockes Universum" bezeichnet.

Mit den Nahverkehrszügen bis Gotha, dann 15 Minuten Fußweg.

stiftungfriedenstein.de

Sommerpalais Greiz

Das Sommerpalais in Greiz, erbaut von 1769 bis 1779, gilt als eines der frühesten Zeugnisse klassizistischer Baukunst in Thüringen. Es ist umgeben vom Greizer Landschaftspark, dessen Geschichte bis etwa 1650 zurück reicht. Sowohl das Sommerpalais als auch der Park wurden 2009 vom Bundesministerium für Kultur und Medien als "national bedeutsam" eingestuft. Hier finden Besucher die Staatliche Bücher- und Kupferstichsammlung.

Mit den Nahverkehrszügen bis Greiz, dann 10 Minuten Fußweg.

sommerpalais-greiz.de

Stadtschloss Weimar und Ensemble Bastille

Die heutige Gestalt des Weimarer Stadtschlosses, der Residenz der Herzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach, hat sich in über fünfhundertjähriger Bauzeit entwickelt. Die am Ufer der Ilm liegende Anlage ging aus einer mittelalterlichen Wasserburg hervor und wurde Ende des 10. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. In der Bastille haben auch prominente Häftlinge eingesessen.

Mit den Nahverkehrszügen bis Weimar, dann mit dem Bus 1, 5, 7 oder 8 bis Goetheplatz/Zentrum, 5 Minuten Fußweg.

thueringerschloesser.de