Herzogliche Gemächer des 19. und 20. Jahrhunderts

Neuer Dauerausstellungsbereich im Residenzschloss Altenburg

Reise in die deutsche Adelsgeschichte: Ab dem 23. September geben im Residenzschloss Altenburg prächtige Gemächer und Festsäle, das Jagdzimmer, die beeindruckende Bibliothek sowie das Arbeitszimmer des letzten regierenden Fürsten vielseitige Einblicke in die vergangenen beiden Jahrhunderte.

Der neue Dauerausstellungsbereich "Herzogliche Gemächer des 19./20. Jahrhunderts" lässt u.a. fünf Herzöge in kurzweiligen Filmen von ihrer Regierungszeit zwischen 1826 und 1918 berichten. Ihr Wirken spiegelt die Entwicklung Deutschlands vom Wiener Kongress (1815) bis zum Ende des Ersten Weltkriegs und der Abdankung des Kaisers wider (1918).

Ausstellungseröffnung am 23. September von 14 bis 19 Uhr

  • 14 Uhr: feierliche Eröffnung im Festsaal
  • 16 Uhr: Vortrag "Die Beziehungen des Altenburger Fürstenhauses zur Familie von Friedrich Nietzsche" von Prof. Peter André Bloch, Olten/Schweiz (Bachsaal)
  • 19.30 Uhr: "Nacht der erleuchteten Kirche - 500 Jahre Reformation", Orgel: Felix Friedrich - Mittelalterband TAKAYO - Lasershow (Residenzschloss Altenburg, Schlosskirche)
    Eintritt: Kategorie I 25 Euro / ermäßigt 22 Euro
    Kategorie II 10 Euro / keine Ermäßigung
residenzschloss-altenburg.de

Sachsen-Ticket

1 Tag durch die Region. 24 Euro + 6 Euro je Mitfahrer.

Jetzt informieren!

Sachsen-Anhalt-Ticket

1 Tag durch die Region. 24 Euro + 6 Euro je Mitfahrer.

Jetzt informieren!

Thüringen-Ticket

1 Tag durch die Region. 24 Euro + 6 Euro je Mitfahrer.

Jetzt informieren!

Anreise

Mit den Linien S 5 und S 5X bis Bahnhof Altenburg, dann ca. 15 bis 20 Gehminuten bis zum Residenzschloss

Reiseauskunft